Einreise in die USA – Aktuelles zum „ESTA-Verfahren“

Einreise in die USA – Aktuelles zum „ESTA-Verfahren“

Benötigt man ein Visum zur Einreise in die USA?
Diese Frage stellt sich dem Reisenden spätestens dann, wenn die Pläne für einen Aufenthalt in den Vereinigten Staaten konkret geworden sind. „Nein“ lautet die Antwort für den Fall, dass die Verweildauer nicht länger als 90 Tage betragen soll. Neben gültigen Reisedokumenten ist lediglich das „ESTA-Formular“ als Antrag nötig. Allerdings ist die Rede von einer Gültigkeit des Passes für die gesamte Dauer des Aufenthaltes und – das ist seit dem 1. April 2016 neu – einem e-Reisepass!

Einreise-, Ausreisestempel, Visum ...

Einreise-, Ausreisestempel, Visum …

Aus welchem Anlass soll die Reise erfolgen? Dienstlich oder privat?

Wenn die Familie mitreisen soll, gibt es ein paar Dinge zusätzlich zu überprüfen. Ohne e-Reisepass für Kinder oder einem Reisepass, der vor dem 26. Oktober 2006 ausgestellt oder verlängert wurde, funktioniert der einfache Weg nicht. Ein Visum wird benötigt und das braucht sehr viel mehr Zeit. Soll also der Familienfrieden nicht gestört werden, ist rechtzeitiges Handeln angesagt. Wenn alle Reisedokumente den ESTA-Vorschriften gerecht werden, reichen schließlich 72 Stunden zwischen Antragstellung und Auf-den-Weg-Machen aus.

Was heißt „ESTA“?

Die Abkürzung steht für „Electronic System for Travel Authorization“ und ist die Maßnahme, mit der das Ministerium für Innere Sicherheit der USA zusammen mit der Zollbehörde sicherstellen, dass mit der Einreise der jeweiligen Person kein Sicherheitsrisiko für das Land besteht. Eingeführt wurde das Verfahren verpflichtend am 12. Januar 2009. Das Antragsverfahren beinhaltet zwingend die Darlegung folgender Fakten: Identifizierung, Reisepass-, Kontakt-, Notfall- und Berufsinformationen. Zudem werden Fragen gestellt, deren Beantwortung ebenfalls obligatorisch ist. Hierbei wird nun auch von Bedeutung, wohin die Reisen in jüngster Zeit geführt haben. Alle Einzelheiten zu finden unter: https://de.usa-esta.us/esta-antrag/

Das Ausfüllen des Formulars ist online möglich. Der Besitz einer Kreditkarte ist erforderlich, da die anfallende Verwaltungsgebühr damit beglichen werden muss. Die Kosten belaufen sich derzeit auf 14 USD. Aber nicht nur deshalb: Grundsätzlich ist der Besitzer einer Kreditkarte in den USA im Vorteil.

Wer kann „ESTA“ in Anspruch nehmen?

Der begünstigte Personenkreis sind Leute, die aus einem der 38 Staaten kommen, die am „Programm für visafreies Reisen (Visa Waiver Programm/ VWP) teilnehmen. Hierzu gehören die meisten europäischen Staaten, unter ihnen auch Deutschland. Und da sich weitere Fragen ergeben könnten und Ausnahmen von den Ausnahmen gelten: https://de.usembassy.gov/de/visa/haufig-gestellte-fragen-esta/

Gültig ist die Einreisegenehmigung für die Dauer von zwei Jahren, auch für innerhalb dieser Frist durchgeführte mehrfache Reisen, deren Einzelaufenthaltsdauer 90 Tage nicht überschreitet. Wer bereits über eine Genehmigung verfügt und sich bei all den Veränderungen nicht mehr sicher ist: einfach noch einmal überprüfen! Auch das ist möglich. Für den Fall, dass tatsächlich eine Ablehnung erfolgt sein sollte, heißt das nicht, dass eine Einreise in die USA ausgeschlossen ist. Für diese Situation ist jedoch die Beantragung eines Visums unausweichlich.

Innsbruck – idyllische Stadt mit einzigartigem Rundum-Panorama

Innsbruck – idyllische Stadt mit einzigartigem Rundum-Panorama

Es gibt wenig Städte, die so idyllisch gelegen sind wie Innsbruck. Direkt zwischen dem Karwendel-Gebirge im Norden und den Alpen im Süden gelegen ist Innsbruck eingefasst von Bergen und bietet so seinen Touristen und Bewohnern ein einzigartiges Rundum-Panorama. Wer Zuhause in Innsbruck ist, erblickt rund um sich die majestätischen Berge, die die traditionsreiche Stadt seit eh und je umgeben und entscheidend zu ihrem besonderen Flair beitragen.

Brennerpass als traditionsreiche Route
Vielen Süddeutschen ist die Landeshauptstadt Tirols vor allem deshalb bekannt, da sie in direkter Nähe zur so genannten Brenner-Autobahn liegt, die nach Südtirol und Italien führt. Eine traditionsreiche Route, die wohl auch maßgeblich zur Gründung der Stadt Innsbruck beitrug. Bereits die Römer wollten in der Zeit des Kaiser Augustus die wichtige Handelsstraße von Verona über den Brennerpass bis hin nach Augsburg sichern und verteidigen, zumal der Brennerpass lange Zeit die einzige Überquerungsmöglichkeit der Alpen darstellte und somit zum wohl brisantesten und wichtigsten Wegabschnitt für Soldaten und Handelsleute, die das römische Reich passieren wollten, wurde. (mehr …)

Ein Tauchurlaub auf den Malediven

Ein Tauchurlaub auf den Malediven

Wer träumt nicht davon? Einmal auf die Malediven, wo es mit die besten Resorts der Welt gibt. Dieser Inselstaat im indischen Ozean ist das Nonplusultra, wenn es um einen unvergesslichen Urlaub unter Palmen geht. Die Unterwasserwelt rund um die 1196 Inseln ist legendär und zieht jedes Jahr Schnorchler und Taucher aus aller Welt in die Nähe der Südspitze Indiens. (mehr …)

Flugsuche mit Hindernissen

Flugsuche mit Hindernissen

Flugreisen sind in wenigen Jahrzehnten zur stärksten Antriebskraft in der Tourismusbranche geworden. Boeing- und Airbus Flugzeuge sind die namhaften `brands`, die das Fluggeschehen dominieren und den Bestand an Jets bei den meisten Fluggesellschaften zum überwiegenden Anteil repräsentieren. Begünstigt wurde die “Fliegerei“ zum Teil durch politischen Einfluss mit der Konsequenz, dass diese Art der Fortbewegung oft billiger ist, als das Reisen mit der Bahn.

Andererseits bedeutet die Existenz von Großflughäfen in den jeweiligen Einzugsbereichen viele Arbeitsplätze, die zum einen für den Betrieb und die Aufrechterhaltung des Flugverkehrs eingerichtet werden müssen. Darüber hinaus werden Industrie- und Dienstleistungsbetriebe angelockt, die auf gute Verkehrsanbindung angewiesen sind und weitere Arbeitsplätze schaffen.

Transportmittel Flugzeug

Vor der sicheren Landung Bild: © Matthias Buehner – Fotolia.com

Unter diesen günstigen Voraussetzungen bieten sich auch dem Fluggast hervorragende Gelegenheiten, schnell und sicher zu reisen. Denn Flugzeuge gelten landläufig als die sichersten Transportmittel, will man den dazu verfügbaren Statistiken glauben schenken.

Billiger Fliegen und den Urlaub richtig genießen

Parallel zu günstigen Reisebedingungen, reizvollen Pauschalangeboten und den traumhaften Aussichten, ferne Länder kennenzulernen, haben sich auch die Tools entwickelt, mit deren Hilfe Reisebuchungen vorgenommen werden können. Durch akribischen Flug-Preisvergleich gelingt es so manchem Fluggast, immer wieder günstige Angebote auszufiltern. Bei dieser Gelegenheit können auch andere Dienstleistungen geprüft und gegebenenfalls in einem Gesamtpaket beim Anbieter gekauft werden. Dazu gehören unter anderem, Hotelbuchungen, Buchungen von Mietwagen, Buchungen von Inlandsflügen im Einreiseland und anderen Dingen.

Die für diese Funktionen bereitgestellten Hilfsmittel im Internet, können kostenlos genutzt werden und werden von den jeweiligen Dienstleistern genau für diese Zwecke installiert. Der besondere Vorteil liegt darin, dass der Gang ins Reisebüro nicht unbedingt erforderlich wird. Die Angebote können zwanglos über den eigenen PC und einem Internetzugang durchforstet werden. Dennoch, bei vielen Menschen besteht eine gewisse Scheu, von solchen Werkzeugen Gebrauch zu machen, oder sie haben sich mit den “neumodischen Techniken“ einfach noch nicht vertraut gemacht. Diese Scheu entwickelt sich bei manchen sogar zur vollkommenen Ablehnung.

"Ab in den Urlaub" Bild: © Inessa Podushko / pixelio.de

„Ab in den Urlaub“ Bild: © Inessa Podushko / pixelio.de

Die persönliche Beratung im Reisebüro hat für viele Reisende bei der Flugsuche einen verbindlicheren Charakter, der durch die persönliche Beratung entsteht. Angestellte im Reisebüro verfügen über Erfahrung und nicht zuletzt über ausgefeilte Tools, um Reisepakete zu schnüren, die den Kunden ansprechen.

Wenn Flugangst oder Platzangst mitreisen

Für viele Reisefreunde tragen auch positive Statistiken über die Sicherheit von Flugzeuegen nicht unbedingt zur Beruhigung bei, weil sie unter einem Phänomen leiden, das Flugangst heißt. Von dieser Phobie sollen einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach zufolge etwa 15% aller Deutschen betroffen sein. Die Symptome, die die jeweiligen Angstgefühle ausmachen sind dabei nicht einheitlich, sondern treten individuell sehr verschieden auf. Besonders tückisch ist in diesem Zusammenhang, dass Flugangst und Platzangst sehr unvermittelt und situationsabhängig auftreten können.

So sind es unter anderem jäh auftretende Turbulenzen, die erst nach mehrstündigem Flug auftreten und bei dem einen oder anderen Fluggast heftige Angstreaktionen auslösen können. Flugangst kann auch bei Menschen auftreten, die schon mehrere Male angstfrei geflogen sind und plötzlich davon befallen werden.

Fernreisen im Jumbo oder anderen Großraumjets

Fernreisen im Jumbo oder anderen Großraumjets

Ähnliches gilt für die Platzangst im Sinne von Klaustrophobie. Selbst die Sitzbänke in den größeren Jets sind oft sehr nahe aneinander gereiht, sodass aus dieser Situation Angstattacken entstehen können, die durch das Gefühl des Eingeengtseins hervorgerufen werden. Wer solche Angstattacken bei einem längeren Flug befürchten muss, sollte auf jeden Fall einen Gangplatz für sich reservieren lassen. In allen Fällen sollte vor einer Flugreise der Facharzt aufgesucht werden, um entsprechende Vorsorge durch Medikamente, oder gar psychiatrische Hilfe zu treffen.

Rail-and-Fly Flugreisen

Andere Hindernisse bei der Flugsuche können mit Umständen zusammenhängen, die mit der Entfernung zum nächsten internationalen Flughafen zusammenhängen. Obwohl es mittlerweile in Deutschland ein relativ dichtes Netz von guten Flughäfen gibt, so kann die Anreise vom Heimatort durchaus problematisch werden.

Das Flugticket für eine Fernreise wird daher häufig als sogenanntes Rail-and-Fly Ticket offeriert. Das heißt, die Anfahrt zum internationalen Flughafen mit der Bahn ist im Ticketpreis inbegriffen. Die Rail-and-Fly Kosten sind bei Langstreckenflügen häufig identisch mit dem normalen Ticketpreis, ohne zusätzlich Umstände mit der Anreise.

Reisen in weit entfernte Länder werden meistens für längere Zeiträume geplant und es wird entsprechend mehr Gepäck mitgeschleppt. In solchen Fällen sollte sich der Fluggast gut überlegen, ob er sich die zusätzlich Strapaze über eine mehrstündige Zuganreise antun will. Bei vielen internationalen Flügen werden häufig auch die Anreise zum internationalen von einem regionalen Flughafen zu akzeptablen Konditionen angeboten.

Billiger fliegen sollte daher nicht immer der ultimative Maßstab sein, um gut und preiswert zu reisen.

Übergepäck-Kosten vermeiden – schon beim Koffer selber fängt es an

Übergepäck-Kosten vermeiden – schon beim Koffer selber fängt es an

In Zeiten, wo Gebührenwahn mancher Airlines überhandnimmt und fürs Extragepäck horrende Gebühren verlangt werden, zählt jedes Gramm, das in den Koffer gelangt. Das Kofferpacken ist zu einem Kunststück geworden. Aber wer ein paar Grundregeln beachtet und auf die Qualität des Koffers achtet, kann sich in der Regel die Gebühren sparen und zeitgleich ordentlich und platzsparend packen. (mehr …)

Urlaub in Lech am Arlberg – (Nicht nur) Ideal für den Wintersport

Urlaub in Lech am Arlberg – (Nicht nur) Ideal für den Wintersport

Am Rande des Bregenzerwaldes befindet sich Österreichs Wiege des alpinen Skisports. Der Arlberg bietet nebst Bilderbuchlandschaften, auch Aktivitäten voller Entspannung oder purem Nervenkitzel. Siehe hierzu auch dieser ältere Bericht: http://www.netz-news.com/reisen/vorarlberg-ein-mekka-fur-skifahrer/. Die atemberaubende Schönheit des Ortes lockt nun schon seit Jahrzehnten Touristen aus aller Welt in diese berühmte Wintersportregion Österreichs. Hier wurden die erste Winter-Seilbahn und der erste Schlepplift Österreichs erbaut. Es ist also schon fast ein Privileg sich in diesem “Freiluftmuseum“ fröhlich im Schnee auslassen zu können. Neben der neuen Verbindung zwischen Warth-Schröcken und Lech-Zürs die von der Auenfeldjet Gondelbahn gesichert wird, kann man mit dem Bus gemütlich die anderen Skigebiete Stuben, St. Anton, Sonnenkopf-Klösterle und St. Christoph erreichen. 340 Pistenkilometer und 94 Liftanlagen machen Arlberg zu einem Reiseziel der Besonderen Art. Talabfahrten wie man sie sich nur erträumen kann, bieten nebst malerischen Dörfer und den bekannten Après-Ski Hütten, wie dem Mooserwirt, das Feinste vom Feinsten aus der Welt des Wintersports. Skiurlaub in Österreich ist am Arlberg für die diejenigen die Wert auf Gastfreundschaft, und eine gesunde Mischung aus Tradition und Moderne Wert legen, das perfekte Urlaubsziel. Weitere Informationen: http://arlberg-friends.com/

Lech am Arlberg: Mit der Gondelbahn von Warth-Schröcken nach Lech-Zürs

Lech am Arlberg – das Skigebiet bei Nacht | Foto: colourbox.com


Lech am Arlberg

Diese Gemeinde die 1531 Einwohner zählt, ist im Sommer wie auch im Winter für Touristen höchst ansprechend. Während der Wintersport in Lech, Langlaufprofis und auch Amateuren nur das Beste bietet, kann im Sommer hier nach Herzenslust gewandert, geradelt, gefischt oder gegolft werden. Der Lechweg und der grüne Ring sind nur 2 der Wanderstrecken die es hier zu entdecken gibt. Immer am Fluss Lech entlang kann man diesen auf seiner 125 km langen Strecke, vom Formarinsee bis hin zum Lechfall im Allgäu begleiten. An den größten Steinbockkolonien Europas vorbei, führt der Lechweg zu den bayerischen Königsschlössern.
Auch eine Rundwanderung lohnt sich um den einzigartigen Sommer in Lech voll auszukosten. Der grüne Ring bietet einen Erlebniswanderweg, den man in 3 Tagesetappen bewältigen kann. Mit dem Freizeitticket können Sie Lech am Arlberg und seine Umgebung nach Belieben erkunden. Die Lech-Card bietet Sportaktivitäten, familienfreundliche Alternativen, Mobilität, und eröffnet Ihnen somit eine breite Palette von Möglichkeiten um die Berge hautnah mitzuerleben.
Der Wintersport in Lech sorgt für alle Liebhaber von Langlauf mit idealen Pistenverhältnissen für ein optimales Gleiterlebnis. Darüber hinaus gilt Lech am Arlberg als der Luxus-Skiort schlechthin, es gibt mit dem „Aurelio“ das angeblich teuerste Skihotel der Welt (siehe: http://www.oe24.at/reise/In-Lech-steht-das-teuerste-Ski-Hotel/93113573) und Mitglieder zahlreicher Konigshäuser verbringen hier ihren Skiurlaub.

Youtube-Video von twitski

Skiabfahrt vom Kriegerhorn nach Lech am Arlberg

Geschichte und Kulturelles in Lech
In Lech, Stuben und St. Anton kann man durch die Traditionen der Walser, die Seele des Arlbergs näher in Augenschein nehmen. Volksfeste und alte Brauchtümer werden auch heute noch von den Einheimischen ausgiebig gefeiert, und eröffnen dem Touristen einen einzigartigen Einblick in die Kultur und Geschichte dieser Region. Dank der Walserwanderung die um das 13te und 14te Jahrhundert begann, hat sich die Arlbergregion in ein blühendes Zentrum für alle begeisterten Wintersportanhänger entwickelt. Heimat bedeutet den Walsern sehr viel, und beinhaltet das Ausleben alter Bräuche, und das Weitergeben der Geschichte Ihres ausdauernden Volkes. Wunderschön restaurierte Almhütten und Bauernhäuser, zeugen nebst Museen und Erlebniswanderwegen von der reichen Kultur der Walser. Lechs Huber Hus Museum schildert das Leben der Familie Huber die hier im 16. Jahrhundert gelebt hat. Und Herrn Kästles erste Skier aus Eschenholz werden stolz im Kästle Mountain Museum, nahe der Rüfikopfbahn ausgestellt.