Postcat

Postcat

Heute bin ich in meiner Recherche nach interessanten Keywords auf „Postcat“ gestoßen. Ich habe lange nachgedacht und konnte mir aber keinen Reim drauf machen. Wenn man sich philosophisch an dieses Wort annähert, dann könnte sich dieses Wort aus dem Lateinischen „post“ (zu Deutsch „nach“) und dem Englischen „cat“ (zu Deutsch „Katze“) zusammenbauen. Also vielleicht so eine Art postmoderne Katze oder ein Viech, was nach der Katze kommt?

(mehr …)
Nicotine Pouches als Alternative zu Tabakprodukten

Nicotine Pouches als Alternative zu Tabakprodukten

In den letzten Jahren ist der Konsum von Zigaretten in unseren Breitengarden immer weiter zurückgegangen, was u.a. an den gesetzlichen Beschränkungen liegt, und dafür sind diverse Alternativen zu klassischen Tabakprodukten stark im Kommen. Dabei ist es nicht nur so, dass es u.a. E-Zigaretten oder Nikotinpflaster gibt, die immer beliebter werden, sondern auch gemahlener Tabak zum oralen Gebrauch.

(mehr …)
Moderne Websites

Moderne Websites

Angestaubte Websites langweilen nicht nur die menschlichen Besucher. Auch die Roboter der Suchmaschinen registrieren, wenn ein Internetauftritt lange Zeit nicht aktualisiert wurde. Geprüft werden zudem Zugriffsmöglichkeiten mit mobilen Geräten. Reagiert die Seite nicht flexibel auf unterschiedliche Endgeräte wie Desktop, Tablet und Smartphone (responsives Design), führt das zur Abwertung. Deshalb ist es nicht genug, ab und zu ein paar Inhalte auszutauschen.

(mehr …)
Autos einfach online shoppen

Autos einfach online shoppen

Viele Waren und Dienstleistungen, die wir früher im Geschäft kauften, bestellen wir heute im Internet. Nur beim Auto setzt sich dieser Vertriebskanal nur zögerlich durch – zumindest, wenn man die Angebote der Hersteller und gebundenen Händler anschaut. Technisch wäre es durchaus möglich, einen Neuwagen online zu bestellen. Schließlich gibt es ja schon digitale Showrooms und einen Konfigurator, mit dem Motorisierung, Modellvarianten, Ausstattungspakete und weitere Extras kombiniert werden können.

(mehr …)
Wirecard – und schon wieder platzt die Blase

Wirecard – und schon wieder platzt die Blase

Irgendwie klingt das alles sonderbar oder besser gesagt erschreckend vertraut – als wäre der Immobilien- und Bankencrash von 2008 gerade erst gewesen. Denn der nächste Skandal erschüttert die Finanzwelt. Wirecard, ein börsendotiertes Unternehmen aus dem beschaulichen Aschheim beim München, das mit Innovationen im Bereich Online-Zahlungsverkehr und Risikomanagement unglaublich viel Geld verdient hat, stellte Ende Juni 2020 beim Amtsgericht München einen Insolvenzantrag. Was war geschehen? Wie kann ein Unternehmen, dass 2018 über zwei Milliarden Umsatz gemacht hat, von heute auf morgen insolvent sein?

(mehr …)