Black Jack online spielen im Live Casino

Black Jack online spielen im Live Casino

Black Jack ist eines der beliebtesten Casinospiele und gilt als aufregendstes Kartenspiel überhaupt. Was Black Jack so erfolgreich macht ist der Vorteil, den der Spieler gegenüber dem Haus hat – ein Prinzip, das bei anderen Spielen eher umgekehrt bekannt ist.  Black Jack ist leicht zu erlernen, wird nicht langweilig und bietet hohe Gewinne. Und die moderne Technik ermöglicht es sogar, Black Jack ganz bequem von zuhause aus im Live Casino zu spielen.

Black Jack: Basics und Regeln

Black Jack hat international zwar weitgehend dieselben Regeln, was den Vorteil des Spielers angeht gibt es jedoch Unterschiede und auch gibt es durchaus Varianten des Spiels. In deutschen und österreichischen Casinos wird für gewöhnlich die für den Spieler günstigste Variante gespielt.

Black Jack: Die Regeln gut verständlich erklärt

Ziel des Spieles Black Jack ist es, mit den vorhandenen Karten möglichst nah an den Wert 21 zu kommen ohne diesen zu überschreiten. Das ist mit zwei oder mehr Karten möglich. Zu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler zwei Karten, danach dürfen die Spieler bei Bedarf mehr Karten verlangen. Gewonnen hat, wer am Wert 21 näher dran ist als der Croupier. Nehmen also beispielsweise sieben Spieler am Spiel teil – was auch die maximale Spieleranzahl ist – so haben alle gewonnen, deren Wert höher ist als jener des Croupiers. Die Zahlenkarten haben dabei den der jeweiligen Karte entsprechenden Wert, also zwei bis zehn, die Bildkarten haben alle einen Wert von zehn und ein Ass entspricht je nach Kartenkombination entweder einer eins oder einer elf. Die idealste Kombination ist entweder ein sogenannter Siebener-Drilling oder ein Black Jack, eine Bildkarte oder eine Zehn zusammen mit einem Ass, denn beides ergibt zusammen 21. Beide Ergebnisse liefern dem Spieler erhöhte Gewinne, während er lediglich seinen Einsatz zurück erhält, wenn sein Wert ohne diese besonderen Kombinationen höher ist als jener des Croupiers.

Auch wenn Black Jack gemeinhin als einfaches Spiel gilt, sind dies natürlich nur die Grundlagen und es gibt noch einiges mehr zu beachten und manche Spieler schwören auch auf bestimmte Strategien um zu höheren Gewinnen zu kommen. Mehr Wissenswertes rund um das Kartenspiel Black Jack liefert diese eigens dem Spiel gewidmete Webseite.

Black Jack ist eines der beliebtesten Casino Spiele. Im Live Casino können Sie es auch ganz bequem online zocken - geleitet von einem echten Croupier in atmosphärischen Örtlichkeiten. Foto: Travis Isaacs Lizenz: CC BY 2.0

Black Jack ist eines der beliebtesten Casino Spiele. Im Live Casino können Sie es auch ganz bequem online zocken – geleitet von einem echten Croupier in atmosphärischen Örtlichkeiten. Foto:Travis Isaacs| Lizenz: CC BY 2.0

Black Jack im Live Casino spielen bei NetBet und anderen Online Casinos

Black Jack können Sie natürlich ganz klassisch im Casino spielen. Das ist sicherlich etwas Besonderes, denn die Atmosphäre des Casinos, die Tatsache, dass Sie sich für den Besuch dort richtig herausputzen müssen, die anderen Gäste – all das macht das Spielen im Casino zu einem echten Erlebnis. Doch nicht immer hat man Zeit für oder Lust auf einen abendfüllenden Casinobesuch, und trotzdem können ein paar Runden Black Jack am Abend drin sein, wenn Sie daheim bleiben, Ihren PC einschalten und ein Live Casino nutzen, wie es NetBet und viele andere seriöse Online Casinos anbieten. Dabei empfangen Sie eine Live-Übertragung direkt aus den Räumlichkeiten eines Online Casinos, und auch ein echter Croupier ist dabei, mit welchem Sie per Chat Kontakt aufnehmen können. Er oder sie liest Ihre Nachricht und antwortet Ihnen mündlich direkt im Video. Das Spiel bedienen Sie per Mausklick. In der Regel müssen Sie sich ob des nur über das Internet stattfindenden Kontaktes keine Gedanken bezüglich der Sicherheit machen, denn solange das Online Casino an sich renommiert und staatlich lizenziert ist, was bei NetBet natürlich der Fall ist, ist auch das Live Casino sicher und seriös. Alternativ können Sie Black Jack in Online Casinos auch komplett virtuell gegen eine Computersoftware spielen, ohne Livezuschaltung eines echten Croupiers. Probieren Sie doch einfach mal beides aus und schauen, was Ihnen besser gefällt.

Beitragsbild: Ben Alford | LizenzCC BY 2.0

Mobilebet: Online-Sportwetten mit lukrativen Boni

Mobilebet: Online-Sportwetten mit lukrativen Boni

Mobilebet ist ein 2014 gegründetes Tochterunternehmen der schwedischen Firma Co-Gaming Ltd und bietet online Sportwetten zu 30 verschiedenen Sportarten an. Der Fokus liegt dabei – und das ist die Besonderheit bei Mobilebet – auf dem mobilen Markt. Das bedeutet, dass die Leute hier vor allem unterwegs auf eine angenehme und unkomplizierte wetten können, die den Online-Sportwetten für stationäre PCs in nichts nachsteht.

(mehr …)

E-Mail Marketing Trends 2017

E-Mail Marketing Trends 2017

Gutes E-Mail Marketing gehört schon seit jeher zu den wichtigsten „Disziplinen“ im Online Marketing. Erfahrene Internet-Unternehmer wissen nur zu gut, dass „in der Liste“, und damit ist die Liste von Newsletter-Abonnenten gemeint, wirklich das Geld liegt. Doch warum ist das so, und was sind die aktuellen Trends im Newsletter-Marketing? Das Team von Netz News hast sich ein wenig umgesehen.

Im Prinzip ist seit Beginn des Internetzeitalters Eines gleich geblieben: Versuche an möglichst viele relevante E-Mail-Adressen zu kommen, und die wirst früher oder später erfolgreich sein mit Deinem Online Business. Egal, ob es sich dabei um einen Service-Anbieter handelt oder den Betreiber einer eCommerce-Website. Durch den direkten digitalen Draht zum Kunden kann nicht nur der Kontakt aufrecht erhalten werden, sondern können auch immer wieder neue Leads und Sales generiert werden.

Allerdings ist auch festzustellen, dass viele Internet- und E-Mail-Nutzer allzu aufdringlichen Newsletter-Kampagnen abgeneigt sind. Das hängt einfach damit zusammen, dass es immer mehr E-Mail-Verteiler gibt, und die Informationsflut im modernen Informationszeitalter nicht nur gefühlt immer stärker wird. Hinzu kommt, dass es nach wie vor sehr viele „schwarze Schafe“ gibt – das geht von Versendern, die vorher überhaupt kein „Ok“ eingeholt haben, um überhaupt Mails an den Adressaten verschicken zu dürfen, bis hin zu den üblichen Spammern, die sogar schlimmen wirtschaftlichen Schaden anrichten, da sie Trojaner und Viren auf Rechnern installieren.

Informationsflut im Netz

Der durchschnittliche Internetnutzer hat täglich mit dutzenden (ungewollten) E-Mails zu kämpfen. Darunter befinden sich auch oftmals Newsletter, die nie bestellt wurden. Foto von geralt unter der CC0 Public Domain Lizenz

Daher ist es umso wichtiger, dass man sich bei neuen Newslettern Mühe gibt, um aus der Masse der (Werbe-)Angebote herauszustechen. Hier sind Kreativität und Kundennutzen gefragt. Nur wer echten Mehrwert und Service bietet, wird sich auch langfristig durchsetzen können. Einen sehr interessanten Beitrag in diesem Zusammenhang, gibt es neuerdings auf ibusiness.de, wo Michelle Büchler von Mailify aktuelle Insights liefert.

Zum Einen wäre da das Thema „Hyperpersonalisierung„. Dabei geht es nicht mehr nur darum, jeder E-Mail ein kleines bisschen Individualisierung zu verpassen, indem man wenigstens den Vornamen des Abonnenten mit in die Begrüßung packt. Sondern es werden sogar individualisierte Inhalte angezeigt, die den Nutzer tatsächlich am meisten interessieren. Zum Anderen wird auch „Big Data“ in 2017 ein wichtiges Thema sein beim Newsletter-Marketing, insbesondere, wenn es um eCommerce-Angebote geht.

Jeder kennt es von Amazon: Während und auch nach einem Kauf werden passende, weitere relevante Produkte angezeigt. Dies ist ein gutes Beispiel für cleveren Einsatz von Big Data und Algorithmen, welche auch die Nutzerhistorie und persönliche Vorlieben berücksichtigen. Dass diese individualisierten Mails dann „mobile responsive“ angezeigt werden, versteht sich seit „Mobilegeddon“ auch von selbst.

Mailify Newsletter Marketing App

Die moderne Newsletter-App Mailify kann völlig kostenlos 30 Tage lang getested werden. Screenshot der Homepage vom 02.12.16

Doch der neueste Newsletter-Marketing-Trend geht noch einen Schritt weiter und berücksichtigt auch die Zunahme von sogenannten „Wearables“ wie iWatch als Displaygeräte. Wer wirklich an alles denken möchte, der muss auch für solche Geräte optimieren. Wer modernes E-Mail-Marketing noch durch weitere starke Tools im Marketing-Mix ergänzen will, der kommt zudem an Google-Remarketing und Facebook-Remarketing auch nicht vorbei: Potenzielle Käufer, welche Interesse gezeigt haben, aber noch nicht zum Kauf bewegt werden konnten, werden durch geschickte Werbeanzeigen doch noch zur qualifizierten Aktion bzw. zum Kauf bewegt.

Wer nun loslegen möchte, kann zum Beispiel hier Newsletter erstellen. Es gibt viele Einstellungs- und Analysemöglichkeiten, die sowohl Neulingen als auch gestandenen Profis im E-Mail-Marketing Freude bereiten werden.

E-Mail Marketing Trends 2017: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,00 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen. Loading...

Werbung im Internet oder in klassischen Medien

Werbung im Internet oder in klassischen Medien

Ob groß oder klein – Werbung ist für jede Größe und Art von Unternehmen wichtig. Mit Werbung informieren sie über Produkte oder Dienstleistungen und erreichen Kunden. Bekannte Werbemöglichkeiten sind klassische Medien wie Zeitungen, TV, Radio oder Plakate. Auch das Internet mit seinen vielen Möglichkeiten spielt eine bedeutende Rolle für das Marketing. Eine andere Methode ist PR, Public Relations. Mit PR kann sich das Unternehmen mit eigenen Artikeln beispielsweise in der Zeitung oder im Radio vorstellen. Werbemöglichkeiten gibt es viele – doch welche sind am sinnvollsten? Ein Überblick.

Bild 1: Werbung und andere wichtige Maßnahmen für den Erfolg

Bild 1: Wichtige Maßnahmen für den Erfolg

Werbung in klassischen Medien

Ob Werbung in klassischen Medien wie Fernsehen, Radio oder Zeitungen wirksam sein kann, hängt von der Reichweite dieser Medien ab, der Botschaft der Werbung und natürlich vom Kunden ab. Obwohl viele behaupten, Print sei tot, sind Zeitungen oder Zeitschriften doch weiterhin wichtige Anlaufstellen für Werbekunden. Es gibt fast für jedes Thema ein eigenes Printmedium. Daher sollte vorab überlegt werden, welche Zielgruppe angesprochen werden soll. Spezielle Gruppen erreicht man gut über Fachmagazine; überregionale Zeitungen werden überwiegend von Lesern über 40 Jahren gelesen, regionale Zeitungen oft von Familien. Crossmediale Inhalte steigern Erfolgschancen: Beispielsweise kann über einen QR-Code eine Verbindung zwischen Zeitung und Internet-Auftritt des Unternehmens hergestellt werden.

In Sachen Zielgruppe gilt gleiches für Werbung im Radio oder TV. Werbekunden sollten sich ebenfalls vorher über die Zielgruppe informieren und außerdem darauf achten, zu welchen Zeiten die Werbung ausgestrahlt wird. So erreicht Werbung am Morgen im Radio viele Menschen, die auf dem Weg zur Arbeit sind. Oder umgekehrt: Den Abend verbringen viele Menschen vor dem Fernseher.

Werbung im Internet

Online-Werbung ist eine Alternative zu klassischen Medien, die mehr oder weniger kostengünstig ausfallen kann. Eine wohl große Anzahl von Menschen erreicht Social Media und sollte deswegen fest in die Marketingplanung miteingebunden werden. Facebook, Twitter und Co. lassen sich gut mit der eigenen Webseite des Unternehmens verbinden.

Weiterhin muss abgewogen werden, welche weiteren Social Media Angebote zum Unternehmensprofil passen. So ist Instagram durchaus eine gute Möglichkeit, beispielsweise den Internetauftritt eines Reiseportals zu erweitern. Weitere Wege für Werbung im Internet sind Bannerwerbungen, Google Adworks und Suchmaschinenoptimierung. Die Arbeit ist jedoch nicht zu unterschätzen und häufig lohnt es sich, Dritte für Planung und Durchsetzung heranzuziehen.

Sonstige Werbemöglichkeiten

PR kann sich positiv auf das Bild eines Unternehmens auswirken. Große Unternehmen haben meist sogar eine eigene Presseabteilung, die sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert und so auf seriöse Weise Informationen an klassische Medien weitergeben. Weiterhin kümmern sie sich um Veranstaltungen wie Messen, auf denen Unternehmen Produkte und Leistungen zusätzlich präsentieren können. Schon ein richtiges Werbesystem, zum Beispiel ein kleiner Stand oder Plakate des Unternehmens, kann die Blicke der Fachbesucher auf sich lenken.

Wichtig ist hierbei auch das Auftreten der Vertreter des Unternehmens. Seriosität ist unverzichtbar, um einen bleibenden, guten Eindruck zu hinterlassen. Auch ein nettes Lächeln kann vieles bewirken. Im direkten Kundenkontakt sollte nicht vergessen werden, dass hier die älteste Form von Werbung eingesetzt wird: Mund-zu-Mund-Propaganda. Nur wer dem Kunden positiv in Erinnerung bleibt, kann auf eine Weiterempfehlung und weitere Werbung hoffen.

Bildquellen:
Bild 1: © Albachiaraa – www.fotolia.com