Wer auf der Suche nach einer kostenlosen E-Mail Adresse ist, hat die Qual der Wahl: Mehrere Dutzend populäre E-Mail Anbieter warten heute mit einer schier unüberschaubaren Zahl von Angeboten auf, zwischen denen der Vergleich nicht immer leicht fällt. Bei der Entscheidung steht für viele schon längst nicht mehr nur der angebotene Speicherplatz im Vordergrund, auch die Möglichkeiten zu Verschlüsslung, POP3 oder IMAP spielen eine immer größere Rolle. Auch die zusätzlichen Angebote und die Bedienbarkeit unterscheiden sich unter den E-Mail Anbietern teilweise erheblich. Wer einen neuen Mail-Account einrichten will, ist aus diesen Gründen generell gut damit beraten, die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Anbieter genau gegeneinander abzuwägen.

Um den Überblick zu erleichtern, haben wir vier der größten E-Mail Anbieter einem Test unterzogen: GMX, web.de, Gmail und Yahoo Mail. Der Umfang des Angebots steht dabei genauso im Mittelpunkt wie die Bedürfnisse all derer, die besonderen Wert auf einen sicheren Email Anbieter legen. Der Test legt den Fokus in erster Linie auf kostenlose E-Mail Adressen. Obwohl das Ergebnis die Entscheidung erleichtern kann, lohnt es sich trotzdem immer, gezielt nach den eigenen Bedürfnissen zu entscheiden: Alle geprüften Anbieter haben individuelle Vor- und Nachteile, die nicht für jeden gleich schwer ins Gewicht fallen.

GMX

GMX gehört dem deutschen Konzern United Internet und ist seit vielen Jahren einer der populärsten E-Mail Anbieter im deutschsprachigen Raum. Das Freemail-Angebot umfasst einen Speicherplatz von 1000 MB für E-Mails, der sich durch das Herunterladen des GMX-MailChecks kostenlos auf 1,5 GB erweitern lässt. Für Dateien stehen im Media Center weitere 2 GB zur Verfügung. Anhänge können bis zu einer Größe von 20 MB versandt werden. Das Postfach erlaubt den Zugriff via POP3 mit einem Mindestintervall von 60 Sekunden; IMAP gehört dagegen nicht zum Freemail-Angebot. Ein grundsätzlicher Spamschutz ist vorhanden, lässt sich allerdings nicht personalisieren.

GMX kostenloser E-Mail Anbieer

GMX gehört zu den beliebtesten E-Mail-Anbietern in Deutschland. Screenshot von www.gmx.net am 01.11.13

Ein Wermutstropfen bei GMX ist die fehlende Verschlüsselung: Obwohl der Login via SSL stattfindet, werden die Mails im Klartext übertragen. Wer besonderen Wert auf einen sicheren Email Anbieter legt, muss sich hier für eines der kostenpflichtigen Angebote entscheiden. Eine Personalisierung des Accounts mit Zusatzfunktionen ist in begrenztem Umfang möglich: Standardmäßig gehören ein Adressbuch und maximal fünf Mailverteiler zum Angebot, einen Kalender oder einen Organizer umfasst die Freemail-Variante dagegen nicht. Zu jedem Account lassen sich kostenlos zwei verschiedene Mailadressen einrichten. Die Mails werden unbegrenzt lange gespeichert, der Account selbst verfällt allerdings nach sechs Monaten Inaktivität. Organisieren lassen sich die Mails in bis zu 20 verschiedenen Ordnern.

web.de

Das deutsche Portal web.de war ursprünglich ein Konkurrenzangebot zu GMX, gehört heute aber ebenfalls zum United-Internet-Konzern. Obwohl web.de den angebotenen Speicherplatz in den letzten Jahren stark erhöht hat, bewegt er sich mit 500 MB im Vergleich zu anderen Anbietern immer noch im unteren Bereich. Ein Upgrade auf 1 GB ist durch die Installation des kostenlosen MailChecks möglich. Der MailCheck umfasst auch einen Phishingschutz, ist allerdings nur für den Internet Explorer und den Firefox erhältlich. Zur kostenlosen E-Mail Adresse gehört ein MediaCenter, in dem Dateien bis zu einem Umfang von 2 GB gespeichert werden können. Die maximale Größe von Mailanhängen beträgt ohne MailCheck nur 4 MB, mit dem Zusatzangebot dagegen 20 MB.

web.de E-Mails kostenlos

web.de bietet ebenfalls E-Mails kostenlos an und gehört wie GMX zu United Domains

Auch bei web.de gehört IMAP nicht zum kostenlosen Basisangebot und wird erst gegen eine Clubmitgliedschaft verfügbar. Im FreeMail-Paket enthalten ist dagegen POP3. Einen Sonderweg wählt der Anbieter im Hinblick auf Spamschutz: Das Modell mit den drei verschiedenen Ordnern funktioniert recht effektiv, setzt aber dabei voraus, dass der Kunde die eine oder andere Spam-Mail auch selbst aussortiert. Auch hier lässt die verschlüsselte Kommunikation derweil etwas zu wünschen übrig: Während die Interaktionen mit dem Benutzer über SSL abgewickelt werden, werden die Mails im Klartext versendet. Ein Plus ist dagegen der einfach bedienbare Kalender, der das Adressbuch ergänzt.

Gmail

Gmail, der Maildienst von Google, punktet da, wo viele andere Anbieter Wünsche offen lassen: Bei der Sicherheit. Die Kommunikation findet komplett verschlüsselt statt und lässt sich daher für Dritte nicht einfach auslesen – wer sich besonders an der Klartext-Übermittlung vieler Konkurrenten stört, kann sich also ohne Weiteres bei Gmail einen Mail-Account einrichten. Nicht vergessen werden sollte dabei allerdings auch die Kehrseite: Google steht regelmäßig wegen seiner Datenschutzpolitik in der Kritik. Profitieren kann der User allerdings dadurch, dass Gmail ausgesprochen gut mit anderen Google-Angeboten vernetzt ist und dadurch einige Zusatzfunktionen und eine einfache Bedienbarkeit zu bieten hat.

GoogleMail

Einloggen auf Gmail, dem Mail-Programm von Google

Überzeugend ist zunächst der angebotene Speicherplatz. 15 GB stellt Google seinen Kunden standardmäßig kostenlos zur Verfügung und schlägt damit die meisten Konkurrenten. Verschickt werden können Mails mit einer Größe von bis zu 10 GB, was ebenfalls auf den ersten Blick unschlagbar wirkt – dabei ist es allerdings nötig, den Cloud-Service Google Drive mit einzubeziehen. Ausgesprochen ausgereift wirken der Kalender und das Adressbuch, die mit dem Account daherkommen, auch der Spamschutz überzeugt. Der Zugriff auf das Postfach ist neben POP3 auch via IMAP möglich. Punkten kann das Angebot auch bei der Präsentation und bei der übersichtlichen Organisation der Mails, die auch im Volltext durchsuchbar sind.

Yahoo Mail

Yahoo Mail, der zweitgrößte E-Mail Anbieter der Welt, gilt als Google´s wichtigster Konkurrent. Das größte Plus ist hier der unbegrenzte Speicherplatz, der zum kostenlosen Angebot gehört: Wer seine Mails dauerhaft im Account archivieren will oder mit besonders großen Anhängen hantiert, kann fast kein besseres Angebot finden. Ein bedeutender Nachteil ist dagegen auch bei bei Yahoo die Verschlüsselung – Mails werden auch nach den jüngsten Updates noch im Klartext versendet. Immerhin gehören sowohl POP3 als auch IMAP zum kostenlosen Account und sorgen dafür, dass das Angebot in dieser Hinsicht nicht hinter Google zurücksteht.

Yahoo Mail Anbieter

Yahoo Mail gehört ebenfalls zu den größten Anbietern weltweit.

Überzeugen kann hier die neue Optik: Yahoo Mail kommt aufgeräumt und übersichtlich daher und zeichnet sich durch intuitive Bedienbarkeit aus. Dazu gehören das Adressbuch und der Organizer ebenso wie die Volltextsuche, mit der sich sämtliche Mails erfassen lassen. Nachrichten lassen sich unter anderem nach Betreff sortieren, was eine schnelle Übersicht über den Posteingang ermöglicht. Auch durch die Verknüpfung mit flickr und Dropbox kann Yahoo Mail punkten: Das Einbeziehen der beiden Dienste gestaltet sich ausgesprochen einfach und erleichtert unter anderem das Teilen von Dateien.

Kostenlose E-Mail Anbieter im Vergleich: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,00 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...