Schlank in den Frühling – ohne den Sommer zu vergessen!

Schlank in den Frühling – ohne den Sommer zu vergessen!

Wenn im Frühling die Temperaturen steigen, erhöht sich bei den meisten Menschen wieder das Bewusstsein für ihre zuvor in dicker Winterkleidung verhüllten Körper: Wer früh genug anfängt, die wichtigsten Säulen eines schlanken Lebens – kluge Ernährung, regelmäßige Bewegung und straffende Hautpflege – in die Tat umzusetzen, kann gesund abnehmen und so die warme Jahreszeit genießen – ohne Sorgen um Speckpolster in luftigen Shirts und Shorts!

Abnehmen

Bild: Aida A.

Besser-Esser geben ihrem Körper, was er braucht!

>Wenngleich die Zeit vom letzten Schnee bis zum Frühling sehr kurz scheint: Bloß keine Diäten anfangen! Der Körper reduziert sonst seinen Kalorienverbrauch, weil er schlechte Zeiten wittert. Wird nach der Crash-Diät wieder normal gegessen, lagert sich als typischer Jojo-Effekt mehr Fett in den Zellen ein! Besser: sinnvoll und klug essen! Das sichert eine langfristig schlanke Figur und tut dem Körper rundum wohl. Vor allem gilt es, Weißmehl-Produkte und weißen Zucker zu meiden. Diese sogenannten leeren Kohlenhydrate katapultieren den Blutzucker-Spiegel nach dem Verzehr rasant in die Höhe – von dort sinkt er aber ebenso rasch wieder ab. Die Folge: ein kurzes Sättigungsgefühl mit bald erneut einsetzenden Hungerattacken. Besser ist es sich rundum gesund zu ernähren: Ballaststoffe und gute Kohlenhydrate, beispielsweise aus Vollkorn-Nahrungsmitteln oder Hülsenfrüchten, stellen Magen hingegen länger zufrieden und liefern zudem Vitamine. Ähnlich negativ wie weiße Mehl- und Zuckerarten wirkt sich Alkohol auf den Organismus aus. Außerdem verlangsamen die hochprozentigen Schlückchen die Kalorienverbrennung. Viel trinken ist trotzdem Pflicht: allerdings Wasser oder ungesüßte Tees. Mindestens zwei Liter pro Tag helfen bei der Entschlackung, also dem Abtransport giftiger Stoffe. Kaffee, grüne und schwarze Teesorten sowie Mate sind in Maßen genossen hilfreich, denn das enthaltene Koffein regt die Fettverbrennung an. Am besten eine halbe Stunde vor dem Essen zwei bis drei Tassen täglich trinken! Um einen gesunden Turbo in Sachen Gewichtsabnahme einzulegen, empfiehlt es sich, abends auf Kohlenhydrate zu verzichten. Stattdessen gibt es unzählige leckere Salatkreationen, die sättigen und vor allem große Portionen lebenswichtiger Vitalstoffe liefern. Außerdem ist es ideal, die letzte Mahlzeit mindestens drei Stunden vor dem Schlafgehen zu genießen. Übrigens: Wer in kühlen Räumen von etwa 18 Grad schläft, unterstützt die Kalorienverbrennung über Nacht noch zusätzlich!

Griechischer Salat

Bild: Aida A.

In Bewegung kommen!

Körperliche Bewegung aktiviert den Stoffwechsel auch noch lange nach dem Training. Auch wer Muskeln aufbaut, sorgt für den Ruhezustand vor, denn: Eine kräftige Muskulatur erhöht den Grundumsatz an Energie im Körper. Trainierte Menschen nehmen also auch beim Relaxen noch mehr ab als Fitnessmuffel. Allerdings ist kein Studio nötig: Einfach anfangen, mehr Treppen zu steigen, Wege zu Fuß absolvieren und mit der Zeit vielleicht eine Sportart finden, die dauerhaft Spaß macht. Massagen unterstützen den beim gesunden Abnehmen so wichtigen Stoffwechsel. Mutige erzielen noch bessere Effekte mit Wechselduschen. Diese straffen zudem die Haut, genau wie regelmäßiges Cremen. Setzen Sie auf langsames langfristiges Abnehmen, das mit vollwertiger Ernährung, intensiverer Aktivität und bewusster Hautpflege den ganzen Körper stärkt: So sind sie nicht nur kurzfristig für den nächsten Frühling schlank, sondern machen auch noch im Sommer eine gute Figur!

Von Übergewicht zu akuten Gelenkschmerzen

Von Übergewicht zu akuten Gelenkschmerzen

Die Lebensbedingungen in westlichen Ländern haben sich im Zeitraum der letzten fünfzig bis hundert Jahre drastisch geändert. Dafür verantwortlich ist in erster Linie ein unglaublicher, technischer Fortschritt, der das körperliche Arbeiten auf breiter Front nahezu überflüssig gemacht hat. PS-starke Maschinen erledigen Kräfte raubende Arbeiten in kürzester Zeit. Mit Baggerschaufel und Planierraupe ist der Aushub für das Einfamilienhaus in wenigen Stunden durchgeführt. Für eine solche Arbeit mussten in früheren Zeiten Dutzende von Arbeitern noch wochenlang schuften.

Im Zuge der sogenannten Industrialisierung haben also Maschinen die Produktion von Gütern übernommen und dabei mehr und mehr die menschlichen Arbeitskräfte ersetzt, die zuvor für solche Produktionsprozesse benötigt wurden. Nicht nur, dass sich durch die industrielle Revolution Lebens- und Arbeitsbedingungen enorm verbessert hätten, auch die Produktivität nahm exponentiell mit den wissenschaftlichen Fortschritten und den neuen technischen Errungenschaften zu.

Frühzeitig auf den Body Mass Index achten

Wo Licht, da ist auch Schatten. Leider wurde nicht zeitig genug erkannt, dass all diese Errungenschaften auch irgendwann ihren Tribut einfordern würden. Moderne Arbeitsplätze sind in vielen Fällen von wenig, ja zu wenig körperlicher Aktivität gekennzeichnet. Dieser Umstand verursacht auf die Dauer körperliche Defizite, die man unter der Überschrift: Zivilisationskrankheiten zusammenfassen könnte. Herz- Kreislauferkrankungen, Herzinfarkt, Schlaganfall, Übergewicht und Zuckererkrankungen sind wohl die bekanntesten Probleme, die letzten Endes zu Lasten einer zu guten Ernährung und zu geringer körperlicher Betätigung gehen.

Gelenkschmerzen durch Arthrose - Bild: © Alila Medical Media - Fotolia.com

Gelenkschmerzen durch Arthrose – Bild: © Alila Medical Media – Fotolia.com

Aus dieser gefährlichen Kombination entsteht nämlich Übergewicht. Wenn man die sogenannten BMI (Body Mass Index) Werte zugrunde legt, dann sind mehr als 50% aller Deutschen übergewichtig. Als übergewichtig gilt, wer bei der Berechnung vom Body Mass Index den Grenzwert von 25 überschritten hat.

Gelenkverschleiß auf dem Vormarsch stoppen

Übergewicht soll nämlich auch eine der möglichen Ursachen für Gelenkschmerzen sein, die durch eine Arthrose entstehen können. Das tückische bei dieser Krankheit ist, dass sie sich quasi an allen Gelenken entwickeln kann, und davon gibt es recht viele im menschlichen Körper. Dabei degeneriert sukzessive der Gelenkknorpel zwischen zwei Gelenkknochen, bis diese aneinander reiben. An den Gelenken selbst bilden sich oft sichtbare Verdickungen. Bei einer Arthrose werden schließlich Entzündungen durch den fortschreitenden Gelenkverschleiß hervorgerufen, die in der Folge zu heftigen Gelenkschmerzen führen können.

Fallen etwa an Fußgelenken unnatürliche Verdickungen auf, dann könnte Arthrose der Grund dafür sein. Es ist ratsam, den Facharzt aufzusuchen, bevor sich die ersten Schmerzen melden. Spätestens nach einer Röntgenuntersuchung kann der Arzt eine zweifelsfreie Diagnose stellen. Es ist zwar so, dass der bereits erlittene Gelenkverschleiß irreversibel ist, jedoch sollte das weitere Fortschreiten dieser Krankheit unbedingt gestoppt werden. Sind Knie- oder Hüftgelenke einmal befallen, dann kann jeder Schritt zur Qual werden. Dann wird eine Hüftgelenkoperation oft unvermeidlich.

Gesundheitsvorsorge wird immer wichtiger

Bei Arthrose im Fußgelenk, im Knie in den Hüften oder anderen Körperregionen, rufen schon einfache Bewegungen Schmerzen hervor. Vorbeugen ist daher die beste Methode, eine Arthrose zu vermeiden. So kann zum Beispiel jeder selbst den BMI Wert nach der der Formel für die Berechnung vom Body Mass Index selbst ermitteln. Der BMI berechnet sich ganz einfach aus dem Körpergewicht in kg, geteilt durch die Körpergröße (in Metern) zum Quadrat. Ergibt sich daraus eine Zahl von > 30, dann ist unbedingter Handlungsbedarf gegeben.

Auf diese Weise können wirksame Maßnahmen auch schlimmeres Ungemach verhindern helfen, nachdem einige Gelenke schon befallen sind.

Wie in anderen Bereichen so ist auch hier eine frühzeitige Gesundheitsvorsorge der beste Weg, um schwerwiegende Spätfolgen zu vermeiden. Mit zunehmender Lebenserwartung bei Männern und Frauen, können schwerwiegende Probleme im Bewegungsapparat für die betroffenen Personen, als auch für das Pflegepersonal in Altersheimen und Pflegeeinrichtungen sehr belastend wirken.

Die mehrmalige, tägliche Zahnpflege ist bereits seit vielen Jahren anerkannte Methode, um Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten. Für andere gefährlichen Krankheiten, die in erster Linie durch falsche Ernährung und daraus resultierendem Übergewicht entstehen, sollten unbedingt die gleichen Maßstäbe angelegt werden.

Richtige Ernährung macht fit – Mit Power-Food zum beruflichen Erfolg

Richtige Ernährung macht fit – Mit Power-Food zum beruflichen Erfolg

Der Arbeitsalltag wird in vielen Branchen immer anspruchsvoller. Hoher Leistungsanspruch steht im engen Zusammenhang mit Karriere und Erfolg. Der Mensch gerät oft stark unter Druck. Krankheiten, wie Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen bis hin zum gefürchteten Burn Out sind vorprogrammiert. Um solche Folgen des beruflichen Stresses zu vermeiden, gilt es sich einen strukturierten und gesunden Tagesablauf zu gönnen. Ein Fundament muss erschaffen werden, damit die Arbeitsleistung tagtäglich erbracht werden kann. Im starken Zusammenhang steht dabei die Ernährung des einzelnen.

(mehr …)

Superfood: Spirulina, Chlorella & Co.

Superfood: Spirulina, Chlorella & Co.

Wer träumt nicht davon, sich mit ein paar Pillen oder Nahrungsergänzungsmitteln mühelos in den optimalen Gesundheitszustand zu bringen? Angesichts dieser weit verbreiteten Wunschvorstellung ist es wenig verwunderlich, dass ausgehend von den USA sogenannte ‚Supernahrungsmittel‘, welche Schönheit, Gesundheit und Fitness ohne jeglichen persönlichen Einsatz, geschweige denn eine konsequente Umstellung der eigenen Lebensgewohnheiten, versprechen, im Trend der Zeit liegen. (mehr …)

Arbeitsschutz im Handwerk – Sicherheit hat Priorität

Arbeitsschutz im Handwerk – Sicherheit hat Priorität

Unternehmer, die sich motivierte Mitarbeiter wünschen, legen gesteigerten Wert auf effektiven Arbeitsschutz. Besonders im Handwerk hat Sicherheit Priorität. Wer hinsichtlich Arbeitsschutzmaßnahmen sicher gehen will, der findet im Internet Module, die über wichtige Gesundheits- und Sicherheitsschutzsysteme informieren. Auch die Arbeitsschutzbekleidung spielt eine bedeutende Rolle. Mechaniker, Schreiner oder Bauarbeiter benötigen funktionale Arbeitskleidung, die besonders strapazierfähig, komfortabel und sicher ist.

(mehr …)

Hausnotrufsysteme gewähren Sicherheit im Haushalt

Hausnotrufsysteme gewähren Sicherheit im Haushalt

In Deutschland gibt es immer mehr Singlehaushalte, die zu einem großen Anteil von älteren Personen geführt werden. Diese Senioren haben einen Wunsch nach Unabhängigkeit, der häufig auch Risiken mit sich zieht. Falls es, beispielsweise zu einem Sturz kommt und das Telefon nicht in Reichweite ist, kann keine Hilfe geholt werden. Genau solche Situationen können durch ein Hausnotrufsystem verhindert werden. Auf der Website hausnotruf-magazine.de kann durch eine regionale Gliederung einfach ein Hausnotrufanbieter in der Nähe gefunden werden. So kann beispielsweise ein Berliner auf der Unterseite „Berliner Hausnotruf“ eine Übersicht an Hausnotrufanbietern in Berlin finden. (mehr …)