Die fortschreitende Entwicklung von Computern und Internet hat den Unternehmensalltag schnelllebiger gemacht. In deutlich kürzerer Zeit können nun mehr Aufgaben erledigt werden. Immer häufiger hilft dabei modernste und leistungsfähige Software, die in Unternehmen zahlreiche Kernprozesse vereinfacht.

Dahinter steht natürlich der anhaltende Zwang, die Produktivität und somit die Konkurrenzfähigkeit eines Unternehmens zu steigern. Nur auf diese Weise lässt sich langfristig der Mangel an wichtigen Rohstoffen kompensieren, die eine fortschrittliche und innovative Industrienation wie die Bundesrepublik Deutschland immer teurer auf dem Weltmarkt einkaufen muss.

Was moderne Software leistet

Software hat dabei in zahlreichen Unternehmen einen vorrangigen Zweck: Sie soll in den verschiedenen Bereichen eines Unternehmens sämtliche anfallende Daten erfassen, ordnen und auswerten. Dazu gehören unter anderem wichtige Kernprozesse. Aufgrund der immer größeren Datenmengen kommen insbesondere mittelständische und große Unternehmen kaum um die Benutzung entsprechender Programme herum und Produktions- und Marketingprozesse ständig zu verbessern.

Softwareentwicklung – Garant für technologischen Fortschritt. Foto: colourbox.com

Während früher Aktenschränke und Dokumentenablagen aus allen Nähten platzten, sind es heute die Festplatten der Computer, die bis auf das letzte Kilobyte gefüllt werden. Selbst mit einer übersichtlichen Ordnerstruktur ist es dabei fast unmöglich, ständig den Überblick über alle Daten zu behalten. Zusätzlich wird die Arbeit erschwert, wenn man auf Datensätze aus unterschiedlichen Quellen zugreifen muss – dies zwingt selbst heute noch sogar die leistungsstärksten Computer in die Knie. Umso besser ist es, dass es heute Software gibt, die die Daten an zentraler Stelle zusammenfasst, und zwar nicht auf den Computern der einzelnen Mitarbeiter, sondern online.

Webanwendungen unterstützen Marketingprozesse

Moderne Software für Unternehmen ist nämlich in der Regel webbasiert. Wie auch beim Cloud Computing können Nutzer der Software, die eine Zugangsberechtigung besitzen, somit jederzeit mit jedem beliebigen internetfähigen Endgerät auf die abgelegten Daten zugreifen, wichtige Daten hinzufügen und für regelmäßige Updates sorgen. Dies kommt insbesondere Unternehmen zugute, deren Mitarbeiter etwa im Home-Office arbeiten, oder die global tätig sind.

In diesem Fall spricht man auch häufig von sogenannten Webanwendungen oder Web Applikationen. Neben den Vorteilen nur auf Basis einer verschlüsselten Zugangsberechtigung und einem normalen Internetzugang solche Webanwendungen nutzen zu können, müssen keine eigenen Ressourcen für den Betrieb solcher Softwareprodukte eingesetzt werden. Ein sehr wichtiger Vorteil liegt auch darin, dass die zugrunde liegende Software auf einem Server des Internetdienstanbieters installiert wird und die Benützer, also die Unternehmen selbst, von dessen Sicherheitssystemen profitieren.

anonyme Gäste © Klicker – pixelio.de

Die Sicherheitsrelevanz wichtiger Softwareprodukte ist ein sehr wichtiger Faktor. Attacken durch Computerviren und Hacker haben sich weltweit nicht nur für Industrieunternehmen, sondern auch für für wichtige Institutionen und Organisationen zu einem großen Problem entwickelt. Selbst bekannte Geheimdienste sind davon betroffen.

Durch die Auslagerung von Webanwendungen auf die Ressourcen von Internetdienstanbietern, wird auch ein Teil dieser Probleme ausgelagert.

Welche Software besonders sinnvoll ist

Einige der Programme sind dabei so spezialisiert, dass sie sich nur für bestimmte Branchen eignen. Ihnen gegenüber steht Software, die branchenübergreifend einsetzbar ist. So kann Software Beteiligungscontrolling oder Vertragsmanagement vereinfachen, wobei es im Fall der Programme der otris software AG sogar möglich ist, die Software für das Beteiligungscontrolling in die Vertragsmanagementsoftware zu integrieren. Sinnvoll ist dies aus dem Grund, dass Verträge die Grundlage für sämtliche Beziehungen des Unternehmens, also auch Beteiligungen an anderen Firmen, bilden. Im Beteiligungscontrolling geben die zugrunde liegenden Verträge neben gesetzlichen Vorschriften Auskunft darüber, in welchem Umfang die Beteiligung vorliegt und welche Rechte und Pflichten damit verbunden sind.

Fazit: Gute Softwareprodukte in mittelständischen und vor allem auch größeren Unternehmen sind bestens geeignet, Marketingprozesse und andere Kernprozesse übersichtlich und elegant zu installieren. Sie sind unabdingbare Voraussetzung dafür, technischen Vorsprung weltweit gegen harte Konkurrenz zu verteidigen.

Softwareentwicklung für Kernprozesse immer wichtiger: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...