Jeder kann mal in Zahlungsnot geraten: Die Waschmaschine ist kaputt und es muss dringend eine neue her, eine teure Autopanne oder eine nicht eingeplante Stromnachzahlung – und schon reicht das, was vom Gehalt gerade verfügbar ist, nicht mehr aus. Doch nicht immer gibt’s Angespartes auf der Seite, und manche möchten ihren Notgroschen auch für den absoluten Notfall behalten. Da bleibt meist eigentlich kaum etwas anderes übrig, als sich Geld zu leihen, welches dann mit der nächsten Gehaltsauszahlung zurückgegeben werden kann. Wer keinen guten Freund hat, der gerade das fehlende Geld übrig hat und auch nicht bei der Bank einen Kredit über eine Mindestsumme aufnehmen möchte, die gar nicht benötigt wird, kann sich einen Online-Kurzzeitkredit nehmen, und wer das beim richtigen Anbieter tut, muss auch keine Angst haben, sein Geld nicht zu bekommen oder versteckte Wucherzinsen zurückzahlen zu müssen.

Was ist ein Online-Kurzzeitkredit?

Ein Online-Kurzzeitkredit wird, wie der Name schon sagt, online beantragt und ist ein Kredit über eine niedrige Geldsumme, welcher schnell wieder zurückgezahlt wird. Die Laufzeit variiert je nach Anbieter und kann zwei Wochen oder auch mehrere Monate betragen. Viele Anbieter stellen auch die Möglichkeit, die Laufzeit zu verlängern, zur Verfügung. Auch die Kredithöhe ist abhängig davon, bei welchem Unternehmen – denn Online-Kurzzeitkredite werden nicht von Banken, sondern tatsächlich von Unternehmen vergeben – der Kurzzeitkredit genommen wird, liegt aber in den meisten Fällen etwa zwischen 50 und 3.000 Euro. Wobei aber Neukunden in der Regel weniger hohe Kredite nehmen dürfen als bereits etablierte Kunden, die ihre Zahlungsfähigkeit und Vertrauenswürdigkeit bereits mehrmals unter Beweis gestellt haben.

Manchmal gibt's kurzfristig einen finanziellen Engpass - dann ist ein Online-Kurzzeitkredit die ideale Lösung. Foto: Marco Verch; Lizenz: CC BY 2.0

Manchmal gibt’s kurzfristig einen finanziellen Engpass – dann ist ein Online-Kurzzeitkredit die ideale Lösung. Foto: Marco Verch| Lizenz: CC BY 2.0

Die Auszahlung eines Kurzzeitkredits erfolgt meist innerhalb weniger Tage, in seltenen Fällen kann es auch mal länger als zwei Wochen dauern. Wer es aber sehr eilig hat, am besten am selben oder spätestens am nächsten Tag Geld braucht, hat bei den meisten Firmen die Möglichkeit, die kostenpflichtige Expressvariante zu wählen, sodass das Geld innerhalb von wenigen Stunden auf dem Konto landet.

Die Beantragung eines Kurzzeitkredits ist sehr viel unkomplizierter und geht schneller, und die Bewilligung ist auch deutlich wahrscheinlicher als bei einem Bankenkredit, denn viele Unternehmen holen sich zwar Informationen bei der Schufa, aber selbst wenn der Antragsteller dort einen negativen Eintrag hat, heißt das nicht gleich, dass der Kredit abgelehnt wird. Vielen Unternehmen genügt ein nachweisbares regelmäßiges Einkommen, welches auch gar nicht hoch sein muss, oft reichen schon 500 oder 600 Euro. Ansonsten muss der Kreditnehmer eigentlich nur volljährig sein, dann sollte einer Bewilligung nichts im Wege stehen. Seltene Fälle, in welchen ein Kurzzeitkredit tatsächlich abgelehnt werden, sind zum Beispiel das Vorliegen eines Haftbefehls gegen den Antragsteller oder eine Privatinsolvenz.

Die Identitätsprüfung geht ebenfalls schnell und erfolgt entweder online (zum Beispiel über Verify-U oder per VideoIdent) oder über das Post-Angebot PostIdent.

Natürlich fallen bei der Rückzahlung eines Kurzzeitkredits auch, wie beim Bankdarlehen, Zinsen an. Der effektive Jahreszins liegt hier in den meisten Fällen etwa zwischen 7 und 15 %. Ein Kurzzeitkredit muss meist nicht unbedingt am Stück zurückgezahlt werden, auch eine Ratenzahlung ist möglich.

Online-Kurzzeitkredit: Wo am besten beantragen?

Wichtig ist, dass das Unternehmen, bei welchem der Kredit genommen wird, seriös ist. Unseriöse Firmen sind oft wenn nicht auf den ersten, so doch auf den zweiten Blick schnell erkennbar, zum Beispiel wenn im Impressum eine konkrete Anschrift oder auch eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme fehlt. Es gibt noch nicht viele, aber einige deutsche Unternehmen, welche Online-Kurzzeitkredite anbieten, und dieser Artikel möchte eines von ihnen näher vorstellen: Die Vexcash AG aus Berlin.

Die Firma Vexcash wurde im Jahr 2012 gegründet und war die erste Firma, die online Klein- und Kurzzeitkredite mit Laufzeiten bis zu 30 Tagen vermittelte. Bereits über 400.000 Kreditanträge wurden über die offizielle Unternehmenswebseite schon abgewickelt.  Der Prozess ist bei Vexcash dabei dank einer eigenentwickelten Softwaresteuerung vollautomatisiert, sodass die Bearbeitungszeit bei Neukunden gerade mal sieben Minuten in Anspruch nimmt, bei Stammkunden nicht einmal eine halbe Minute. Das Geld landet dann in ein bis vier Werktagen auf dem Konto, allerdings gibt es auch bei Vexcash einen kostenpflichtigen Express-Service, dank welchem das Geld noch am selben Tag aufs Konto eingeht, sofern alle geforderten Unterlagen bis spätestens 14 Uhr abgegeben worden sind.

Mehr Informationen zu den Online-Kurzzeitkrediten von Vexcash gibt es auf dieser firmeneigenen Infoseite.

FinTech: Wie das Internet die Finanzbranche revolutioniert

Firmen wie Vexcash, welche solche Online-Kurzzeitkredite anbieten, gehören zur noch jungen, aber auf dem Vormarsch befindlichen FinTech-Szene, kurz für Finanztechnologie. Dieser Begriff steht für die digitale Weiterentwicklung innerhalb der Finanzbranche, vorangetrieben durch darauf spezialisierte Unternehmen, von welchen die meisten Start-Ups sind.

Dass finanzielle Angelegenheiten online geklärt werden können, ist schon allgemein bekannt: Online-Banking nutzen viele Bankkunden – inzwischen gibt es sogar schon Banken, die ausschließlich online agieren und überhaupt keine Filialen mehr haben – und auch digitale Bezahldienste wie Paypal sind weit verbreitet.

Schon längst können finanzielle Angelegenheiten teilweise online erledigt werden. Die FinTech-Branche macht immer mehr Finanzthemen onlinetauglich. Foto: Horace Ko; Lizenz: CC BY-ND 2.0

Schon längst können finanzielle Angelegenheiten teilweise online erledigt werden. Die FinTech-Branche macht immer mehr Finanzthemen onlinetauglich. Foto: Horace Ko| Lizenz: CC BY-ND 2.0

Die FinTech-Unternehmen nutzen nun die Tatsache, dass viele Abläufe im Finanzsektor automatisier- und standardisierbar sind und bieten Lösungen, die, mit Hilfe von Apps, Online-Plattformen und Softwares, meist schneller und wirtschaftlich effizienter vonstatten gehen als bei klassischen Banken. Die schon besprochene Kreditvergabe ist nur eines von mehreren Beispielen, ein weiteres wäre etwa der digitale Vergleich von Kapitalanlagen und Versicherungen oder auch direkt die Durchführung von Kapitalanlagen. Engverbunden ist die FinTechbranche mit der digitalen Weiterentwicklung im Immobilien- und Versicherungsbereich, denn schließlich hingen die Branchen auch schon vor der digitalen Revolution eng zusammen. Ob FinTech das Prinzip der Vor-Ort-Banken langfristig komplett ersetzen wird, ist schon Gegenstand vieler Diskussionen und Forschungen unter Wirtschaftswissenschaftlern und Akteuren innerhalb der Finanzbranche – einen interessanten Einblick in das Thema liefert dieser Artikel aus der Zeit.